GeMeKI

Gefördert_vom_BMBF - cropped
WEISS Spindeltechnologie GmbH

Über den Partner

Die Weiss Spindeltechnologie GmbH mit Sitz in Maroldsweisach ist Spezialist für die Entwicklung und Produktion von hochpräzisen Motorspindeleinheiten. Das Unternehmen liefert ein komplettes Spektrum an standardisierten sowie individuellen Lösungen und realisiert deren Einbettung in mechatronische Gesamtsysteme. Seit 2003 ist die Weiss GmbH eine hundertprozentige Tochter der Division Digital Industries der Siemens AG und gehört zur Siemens-Business-Unit „Motion Control“. Mit rund 300 Mitarbeitern behauptet die Weiss GmbH dank technischer Innovationen im Segment der Motorspindeln einen Spitzenplatz.
Unter der Bezeichnung GSS (Global Spindle Solutions) bietet Weiss weltweit ein umfassendes Spindelprogramm aus einer Hand. Es besteht aus standardisierten Katalogspindeln, vordefinierten Vorzugsbaureihen und individuellen Kundenkonstruktionen für die Anwendungsbereiche Drehen, Fräsen, Schleifen und Sonderanwendungen. Service hat für Weiss eine besondere Bedeutung, was nicht zuletzt das gemeinsam mit dem Mutterkonzern Siemens aufgebaute Servicenetzwerk SWSS (Siemens Weiss Spindle Services) unterstreicht.

Rolle im Projekt

Weiss unterstützt das Anwendungsfeld „Trennen“ mit seiner Erfahrung im Motorspindelbau für hochproduktive Zerspanungsprozesse. Ziel ist es, einen Ramp Up Prozess in Hinblick auf die benötigte Zeit, die Fertigungsqualität und die Belastung der Komponenten (z. B. Werkzeuge, Motorspindel, etc.) mithilfe menschenzentrierter KI zu optimieren.

Im Teilprojekt „KIopS“ (mit Künstlicher Intelligenz optimierte Spindelzustandswerte) wird Weiss auf Basis seiner Kernkompetenzen bei der Entwicklung und Produktion von hochpräzisen Motorspindeleinheiten sowie der Entwicklung hochintegrierter Spindelsensorik sensorisierte Spindeldemonstratoren entwickeln und aufbauen. Bei realen Zerspanprozessen der Projektpartner sollen aus Sensorinformationen spindelspezifische Zustandswerte erzeugt werden, die für die menschzentrierte KI als wichtige Eingangsgröße zur Unterstützung bzw. Optimierung eines Ramp Up Prozesses genutzt werden können. Weiterhin können die aus Sensordaten erzeugten Spindelzustandswerte zentrale Informationen für die Auslegung, Konstruktion und anwendungsgerechte Optimierung nachfolgender Generationen von Motorspindeln liefern.

Ansprechpartner

Dr.-Ing. Felix Butz

Info

Tel.

+49 9532 9229 0

E-Mail

info@weissgmbh.de